Kontakt aufnehmen
Moerser Str. 167, 47475 Kamp-Lintfort

Ganztag

Die UNESCO-Schule ist eine Ganztagsschule. Die Kinder werden mehrmals in der Woche mittags und am Nachmittag betreut. Der Schulalltag ist rhythmisiert – das bedeutet, Unterricht und Freizeitangebote wechseln sich ab.

Die Mittagspause gestalten unsere Schülerinnen und Schüler selbst. Sie können zum Beispiel

– in der Cafeteria und der Mensa mitgebrachte oder dort angebotene Speisen und Getränke zu sich nehmen,

– an unseren offenen Angeboten aus den Bereichen Spiel, Sport, Musik und mehr teilnehmen oder

– die Pausen in Ruhe auf dem Schulhof verbringen.

Nach der Mittagspause nehmen die Schülerinnen und Schüler

– am Nachmittagsunterricht,
– an der Hausaufgabenbetreuung oder
– an einer Arbeitsgemeinschaft (AG) teil.

Und wenn am Nachmittag Zeit für Aktivitäten neben der Schule, wie Vereinsarbeit, Sport oder persönliche Hobbys benötigt wird? Im Einzelfall kann im gemeinsamen Gespräch mit den Erziehungs-berechtigten individuell entschieden werden, welche Bereiche des Ganztags genutzt werden.

Der folgende Stundenplan zeigt, wie eine Schulwoche einer fünften Klasse an der UNESCO-Schule aussehen kann.

Beispiel: Stundenplan Ganztag

Beispiel Stundenplan Ganztag

D Deutsch
TC Technik
REL Religion
GL Gesellschaftslehre
BI Biologie
E Englisch
M Mathematik
SP Sport
MU Musik
KU Kunst
FU Förder-/Forderunterricht

AS Arbeitsstunden
ME Mittagessen
PH Pausenhof
(mit Spielmöglichkeiten)
OA Offene Angebote
JUMP Jugend-Musik-Projekt
AG Arbeitsgemeinschaften
DiNaBet
DienstagsNachmittagsBetreuung

Arbeitsgemein­schaften (AGs)

Ganztag

Arbeitsgemeinschaften sind ein wichtiges Bildungsangebot im Rahmen der Ganztagsschule. Hier können die Schülerinnen und Schüler aus einem breiten Spektrum aus Sport, Kunst, Kultur sowie handwerklichen und sozialen Bereichen wählen. Sie können in der Schule Hobbys pflegen und entwickeln bzw. neue entdecken. Zeitgleich werden zusätzliche Förderkurse mit speziellen Schwerpunkten in Deutsch, Englisch und Mathematik angeboten.

Die AGs werden nicht nur von Lehrerkräften sondern auch von Eltern, Schülerinnen und Schülern oder Übungsleiterinnen und -leitern aus Vereinen geleitet.

Sie finden in der Regel montags nachmittags von 14:15 Uhr bis 15:45 Uhr statt.

Beispiele für AG-Angebote

Beispiel AGs

DienstagsNachmittagsBetreuung (DiNaBet)

Die UNESCO Schule Kamp-Lintfort bietet mit der „Dienstag-Nachmittag-Betreuung“ (DiNaBet) ein zusätzliches individuelles Lernhilfeangebot für Kinder in den Jahrgangsstufen 5 und 6 an.

Eltern von Schülerinnen und Schülern – vor allem der unteren Klassen – haben die Möglichkeit, ihr Kind zu diesem Angebot unserer Schule anzumelden.

Gegen eine geringe Gebühr werden die angemeldeten Schülerinnen und Schüler dann am Dienstagnachmittag in der Schule betreut.

Das bedeutet:

  • sie haben eine beaufsichtigte Mittagspause,
  • machen in kleinen Gruppen in den Nach­mittagsstunden ihre Aufgaben und
  • werden zusätzlich gefördert.

Betreut und begleitet werden die jüngeren Schülerinnen und Schüler dabei durch Lehrkräfte der Schule, den Schulsozial­pädagogen und sogenannte Lernpaten.

Lernpaten sind Schülerinnen und Schüler der Jahrgänge 9-13, die sich für diese Aufgabe melden und besonders geschult werden. DiNaBet heißt also auch „Schüler helfen Schülern!“

Förderung

Förderung

An der UNESCO-Schule werden die Schülerinnen und Schüler entsprechend ihrer Stärken und Schwächen gefördert und gefordert:

In Förder- und Forderstunden in Deutsch, Englisch und Mathematik können schwächere Schülerinnen und Schüler in möglichst kleinen Gruppen ihre Defizite abbauen und stärkere durch zusätzliche Unterrichtsangebote ihr Wissen erweitern. Darüber hinaus bieten wir in Jg. 5 und 6 LRS-Kurse für Kinder mit Lese-Rechtschreibschwierigkeiten an.

In der SoKo-Stunde (Soziale Kompetenz) in Jg. 5-7 lernen die Schülerinnen und Schüler, wie leistungsstärkere und leistungsschwächere Kinder zusammenarbeiten, sich helfen und ihren Schulalltag als Gemeinschaft gestalten.

Parallel zum Regelunterricht erfolgt in Englisch eine differenzierte Kleingruppen­förderung für Schülerinnen und Schüler mit sonderpädagogischem Unterstützungsbedarf, die sich sowohl auf das Fach Englisch als auch auf andere Unterrichtsfächer beziehen kann.

In Arbeitsstunden widmen sich die Lehrkräfte verstärkt dem einzelnen Kind, z.B. bei der Erledigung von Aufgaben oder der persönlichen Arbeitsorganisation.

Darüber hinaus nutzt die UNESCO-Schule Lehrerstunden aus der Stellenreserve für individuelle Förderung bei Bedarf, z.B. bei längerer Krankheit oder besonderem Förderbedarf.

Mensa

Die Mensa der UNESCO-Schule bietet in ihren lichtdurchfluteten, ansprechend gestalteten Räumlichkeiten mehr als nur Essen: hier treffen sich die Schülerinnen und Schüler in der Mittagspause, essen und trinken in Ruhe, plaudern, lachen und stärken sich für den Nachmittag.

Die UNESCO-Schule legt viel Wert auf gesundes Essen. Kinder und Jugendliche sollen bewusst essen und trinken und sich mit Fragen einer gesunden Ernährung auseinandersetzen.

Neben einer Salatbar stehen den Schülern und Schülerinnen zwei warme Mittagsmenüs zur Auswahl, die in der schuleigenen Küche täglich frisch zubereitet werden. Begleitend zu den Mahlzeiten erhalten die Schülerinnen und Schülern zur gesunden Erfrischung stilles Wasser oder Sprudelwasser aus einem Wasserspender.

Der aktuelle Speiseplan ist hier einzusehen.

Aktuelle AG-Broschüre

Neues aus dem Schulleben

Die UNESCO-Schule Kamp-Lintfort verabschiedet einen besonderen Abi-Jahrgang

62 frischgebackene Abiturientinnen und Abiturienten nahmen in einer feierlichen Veranstaltung im Foyer der Stadthalle ihr Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife entgegen, acht Schülerinnen und Schüler erhielten die Fachoberschulreife.

Auf Wiedersehen Jahrgang 10 der UNESCO-Schule

Es war ein Tag der Freude. Alle Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrganges der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort schafften einen Abschluss. In sechs Abschlussveranstaltungen wurden die Schülerinnen und Schüler gefeiert.

An 80 Tagen in die Notbetreuung

Wenn am 31. Mai 2021 das Schulleben und der Unterricht an der UNESCO-Schule wieder einen großen Schritt in Richtung Normalisierung macht, bedeutet das gleichzeitig auch das Ende der Notbetreuung.