UNESCO-Schule als Fairtrade-School ausgezeichnet

Am 3. Nov. 2016 um 14.30 Uhr war es soweit! Die UNESCO-Schule wurde von Hendrik Meisel, Vertreter von Transfair, in einer Feierstunde als erste Fairtrade-School in Kamp-Lintfort ausgezeichnet.

Die UNESCO-Schule wird als erste Fairtrade-School Kamp-Lintforts durch Hendrik Meisel (links) ausgezeichnet. Darüber freuen sich viele Schüler mit Bürgermeister Prof. Dr. Christoph Landscheidt, Lehrerin Petra König und Schulleiter Jürgen Rasfeld (hintere Reihe von links nach rechts)

Prof. Dr. Christoph Landtscheidt, Bürgermeister der Stadt Kamp-Lintfort,  Axel Witzke, Koordinierungsstelle Klima- und Umweltschutz, Judith Klingen, Fairtrade-Beraterin für den Niederrhein, Jürgen Rasfeld, Schulleiter und Helga Dylla, stellvertretende Schulleiterin sowie viele Lehrer, Eltern und Schüler nahmen an der Feier teil.

Petra König freut sich mit ihren Schülern und den beteiligten Eltern über die Fairtrade-Urkunde

Es gab viele Informationen zum Fairen Handel und zu den Projekten der Schule. Außerdem konnten faire Speisen und Getränke verkostet werden. Eltern präsentierten am Beispiel eines Orangenbaums die Vorzüge fair gehandelten Orangensafts. 

Bürgermeister Prof. Dr. Landscheidt und Schulleiter Jürgen Rasfeld probieren fair gehandelte Produkte wie Kaffee und Schokolade

 

Musikalisch wurde die Feier von den Musiklehrern Detlef Lichtrauter, Falk Brinkmann und ihren Schülern begleitet. 

 

Vormittags bot Sportlehrerin Ursula Mayer in den Pausen ein „Tore schießen mit fairen Bällen“ an. Für die Schüler, die bis zu drei Bälle ins Tor schossen, gab es während der Auszeichnungsfeier süße faire Preise.

 

Im Mai gründete sich das Fairtrade-School-Team und noch vor den Sommerferien wurde die erfolgreiche Bewerbung eingereicht. In dieser Bewerbung legte die UNESCO-Schule ihr Engagement für den Fairen Handel im Unterricht und im Schulleben dar.

Fairtrade-Koordinatorin Petra König: „Es gibt viele Unterrichtsvorhaben zum Thema und auch in den Curricula der meisten Fächer ist Fairtrade mittlerweile fest verankert.“ SV-Lehrer Falk Brinkmann ergänzt: „Es gibt Fairtrade-Schul-T-Shirts und die Firma Linnartz bietet in der Mensa und der Cafeteria faire Snacks an. Mit der Auszeichnung zur Fairtrade-School bestätigen wir unser Engagement für den Fairen Handel und leisten einen Beitrag zur Verbesserung der Lebens- und Arbeitsbedingungen von benachteiligten Bauern- und Produzentenfamilien in Afrika, Asien und Lateinamerika. „

Einmal im Schuljahr gibt es an der Schule im 7. Jahrgang eine Projektwoche zum Thema „Globales Lernen“, in der viele faire Aktionen stattfinden.

Schulleiter Jürgen Rasfeld: „Die Auszeichnung sollte uns Ansporn sein, dass Fairtrade einen festen Platz in unserem Schulleben bekommt und auch im Schulalltag gelebt wird.“ So formuliert es auch der Verein „TransFair“, der den Titel „Fairtrade- School“ seit dem 1. Okt. 2012 verleiht. Hendik Meisel: „Die UNESCO-Schule ist die hundertste Fairtrade-School in NRW und die achte im Kreis Wesel.“

Schirmherrin der Kampagne ist NRW-Ministerin für Schule und Weiterbildung Sylvia Löhrmann, die im Dezember die UNESCO-Schule besuchen wird und bei der Geburtstagsgala ihr Ehrengast sein wird.

Viele weitere Informationen erhält man unter www.fairtrade-deutschland.de.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok