Ela Yeter, 8b: „Mein kleiner Orangenbaum“ von José Mauro de Vasconcelos

 

In dem Roman „Mein kleiner Orangenbaum“ geht es um einen lebensfreudigen Jungen namens Sesé.

Das Buch kostet 13,99€, hat 199 Seiten und der Autor heißt José Mauro de Vasconcelos. Dabei blickte José Mauro de Vasconcelos in diesem Roman auf seine Kindheit zurück, wobei er über ein bitteres Jahr erzählt (unter einem anderen Namen).

Sesé, dem ständig fantasievolle Streiche einfallen, wird deshalb jedes Mal zu Hause bestraft. Um seinen arbeitslosen Vater zu helfen, arbeitet er als Schuhputzer oder schwänzt die Schule, um auf der Straße zu singen. Ein sehr gutmütiger Junge ...

Er findet in einem Orangenbaum seinen besten Freund und lernt von einen auf den anderen Tag lesen. Ebenso begeistert er die Menschen seines Umfelds mit seinen Streichen, mit denen er das schwere Leben leichter macht.

In unseren Augen ist der Orangenbaum nur ein langweiliger Baum, doch in seinen Augen ist er der beste „Mensch“ der Welt, bei dem er sein Herz, seine Gefühle und seine Trauer ausschütteln kan.

Ein sehr bedeutsames Buch voller Fantasie, Einsamkeit und auch Trauer.

 

Meine Meinung:

Dieses Buch ist sehr empfehlenswert, von der strukturellen Sicht aus, aber auch weil es in der Realität handelt.

Trotzdem ist das Buch meiner Meinung nach eine Art „Hyperbel“, da manche Stellen sehr übertrieben dargestellt sind.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.