Das Buch handelt von einem 12-jährigen Jungen namens Fry Fern, der ein Adoptivkind von einem reichen Banker ist. Fry hat noch eine Schwester. Sie heißt Immy.  Darüber hinaus leben noch zwei Angestellte im Haus. Frau Kruse als Köchin und Herr Schulze, der Gärtner des großen Gartens. Sie werden sehr gut von der Familie Fern behandelt.

Fry ist auf dem Weg zur Schule mit seinem Rennrad, als es plötzlich sehr stark zu regnen anfängt. Als er dann nass in der Schule ankommt, reden seine Mitschüler laut durcheinander. Als sie Fry sehen, machen sie sich über ihn lustig, wie jeden Tag, wegen seinen roten Haare und weil er adoptiert wurde. Und heute besonders, weil er heute mit dem Fahrrad gefahren ist und die Andern mit dem Auto kamen. 

Als der Lehrer Herr Junker in das Klassenzimmer kommt,  wurde es still und sie stehen auf und begrüßen Herr Junker. Dann erzählt Herr Junker noch ein letztes Mal, wie der Ablauf für den heutigen Ausflug ins Naturkundemuseum abläuft. Sie gehen zur Sporthalle, hier wartet eine andere Klasse auf sie. Mit dem Bus fahren sie in das Naturkundemuseum Plottenberg.

Als sie dort ankamen, stellt Fry sich vor einen Schaukasten, in dem zwei grüne Echsen sind. Um sie herum ist grüner Rauch. Plötzlich sind sie ganz schnell verschwunden. Herr Junker kommt hinzu, um nach ihm zu gucken, aber Fry rennt aus dem Museum zu einer Haltestelle.

Er fährt nach Hause und rennt hoch in sein Bett. In der Nacht wird er wach und sieht

einen Falken auf seinem Stuhl sitzen. Der Falke sagt zu ihm: „Hab keine Angst. Mein Name ist Mr. Finley und ich komme von dem Planeten Lyrios.“ Der Falke möchte, dass Fry mit ihm kommt, ohne zu sagen, wohin es gehen soll. Fry ist erst skeptisch, ob er mitgehen soll. Er entschließt sich dann aber mitzufliegen. Über ein Portal sind sie nach Lyrios gekommen. Dort wird ihm ein Zimmer zugewiesen und er legt sich schlafen.

Am nächsten Tag weckte ihn sein Zimmernachbar, der sich als sein Cousin Yadin vorstellte.

Fry ist überrascht, weil er es nicht wusste. Sie gehen gemeinsam zum Frühstücksaal und frühstückten und erzählten sich viel. Nach sechs Stunden fliegt Fry über das Portal zurück nach Hause zu seinen Adoptiveltern.

Frau Kruse erzählt, dass seine Eltern sich sehr große Sorgen gemacht haben. Zudem sei sein Zimmer sehr verwüstet. Frau Kruse und Fry räumen schnell auf, bevor seine Eltern zurückkommen.

Als die Eltern von der Arbeit Nachhause kommen, sind sie sehr erleichtert. Fry klagt über Kopfschmerzen und sehr starke Übelkeit, so das sein Vater sagte, dass er am nächsten Tag nicht in die Schule muss. Fry ging früh schlafen und wachte erst am nächsten Tag um 11 Uhr auf. Frühstücken will er aber nicht, weil ihm immer noch übel ist.

Am Abend ging er kurz runter und begrüßte seine Eltern. Er isst wieder nichts und geht hoch. Dort sieht er Mr. Finley auf seiner Stuhlkante sitzen. Sie machen sich wieder auf dem Weg nach Lyrios. 

Sein Cousin Yadin stellt Fry seine weitere Verwandtschaft vor. Dabei sind seine Zwillingscousinen Tara und Tiana, die die Töchter der Königin von Lyrios sind. Sie gingen gemeinsam durch das ganze Schloss und den großen Garten. Die Zwillinge erklären ihm alles und Fry staunt die ganze Zeit. Ein Baum interessierte Fry ganz besonders und die Zwillinge erklärten ihm, dass ein Mister Yuram daraus Medizin machte. Auf einmal wird Fry schwarz vor Augen und er fällt in Ohnmacht.

Tara bemerkt, dass er von zehn Schlangen gebissen wurde.  Tara hat zum Glück ein Gegengift dabei. Yadin nimmt Fry auf die Schultern und trägt ihn in das Labor von Mister Yuram. Dieser gibt Fry noch ein zweites Gegengift. Sie lege Fry wieder in sein Bett. Nach zwei Tagen kann er endlich wieder aufstehen und macht sich große Gedanken um seine Adoptiveltern. Mister Yadin hat ihnen aber schon längst ein Brief geschrieben und sie informiert.

Fry erzählt Mister Yuram von den zwei Echsen. Mister Yuram erzählt ihm von dem Fluch, der ausgebrochen ist, als Fry die zwei Tage auf Lyrios war. Sein Adoptivvater wollte eine Truhe mit 30 Münzen aus dem Naturkundemuseum mitnehmen. Als er die Truhe öffnete, ist der Fluch mit den Echsen ausgelöst worden und alle Münzen sind herausgefallen. Der Adoptivvater hörte ein Geräusch und rannte schnell raus. Er wurde von der Polizei aufgespürt und zum Verhör ins Polizeipräsidium gebracht.

Mister Yuram und ein paar weiter Anwohner vom Planet Lyrios sind in der Zeit über das Portal zum Naturkundemuseum geflogen, um den Fluch zu beenden. Mister Yuram wusste, dass alle Münzen wieder in die Truhe und diese mit einem Zauberspiegel verschlossen werden musste. Als sie die Münzen wieder in die Truhe legten, kam der Museumsleiter. Dieser hatte rote Haare genau wie Fry und es stellte sich heraus, dass er sein richtiger Vater war. Er hatte früher keine Zeit und musste viel arbeiten und konnte sich deswegen nicht um Fry und Immy kümmern. Darum bat er den Bänker seine Kinder zu adoptieren. 

Zum Schluss flogen der Museumsleiter, Fry und Immy zum Planet Lyrios, um dort gemeinsam zu leben.

 

Das Buch fand ich sehr interessant und spannend.