“Dobro pojalovat“ – UNESCO-Schüler begrüßen Kinder aus Tschernobyl

Dobro pojalovat, so hieß es zum wiederholten Mal an der UNESCO-Schule, als eine Gruppe von Schülerinnen aus Dowsk (in der Nähe von Tschernobyl in Weißrussland) und ihre beiden Lehrer zu Besuch waren.

Herzlich Willkommen – so heißt es in unserer Sprache – und das waren die Gäste in jedem Fall. Die Schüler der Klasse 7b holte die Gruppe am neuen Rathaus ab. Dann gab es eine herzliche Begrüßung mit Getränken und Keksen im Raum C160, der zuvor von den UNESCO-Schülern freundlich zurechtgemacht worden war.

Nach der Begrüßung verabschiedeten sich die Jungen der 7b dann auch schon wieder, da eine Schnitzeljagd mit Spielstationen geplant war und es galt den Weg und die Stationen vorzubereiten. Die Mädchen aus beiden Ländern bildeten fünf gemischte Gruppen und machten sich nach einer Weile auf den Weg, den Spuren der Schnitzel zu folgen und bei den Spielen möglichst viele Punkte zu ergattern. Der Weg führte alle zum Kloster Kamp, wo gemeinsam gepicknickt, besichtigt und gespielt wurde. Den Abschluss bildete die Siegerehrung und dann hieß es auch schon wieder Abschied nehmen. UNESCO-Lehrer Ralf Heintel: „Der Tag war für alle sehr ereignisreich und spannend. Die Schüler der 7b hoffen, dass viele der Kinder aus Dowsk auch im nächsten Jahr wieder an die UNESCO- Schule kommen und sie mit ihnen erneut einen tollen Tag erleben werden.“

Bild 1: UNESCO-Schüler und Kinder aus Dowsk besichtigen den Garten von Kloster-Kamp