Betriebspraktikum in Chester-Le-Street

Das zweiwöchige Betriebspraktikum in Chester-le-Street ist ein Angebot für Schülerinnen und Schüler des zehnten Jahrgangs.

Auswahlkriterien sind gute Kenntnisse in der englischen Sprache, Motivation für eine fremdsprachliche Herausforderung und charakterliche Eignung als Botschafter der Region. Bisher haben sich insgesamt über 100 junge Menschen seit 1998 in den verschiedenen Firmen in England bewährt. Für uns ist es eine fachliche und pädagogische Freude zu erfahren, dass wir inzwischen in unserer Partnerstadt gern gesehene Gäste sind. Einige Firmen – ein Reisebüro, ein renommiertes Hotel, eine Bausparkasse, ein Sportinstitut, der königliche Cricket Club – sind schon von Anfang an dabei.

 

 

Ein Garten- und Baumarkt, ein internationaler Baumaschinenkonzern, die Stadtbücherei und ein örtliches Busunternehmen sind in den vergangenen Jahren dazu gekommen. Leider mussten einige Firmen wegen regionaler Umstellungen aussteigen, so z.B. der Gerichtshof und die Firma Lucky Goldstar. Alle Firmen bieten unseren jungen Menschen einen Einblick in kaufmännische, technische, soziale Arbeitsfelder sowie in den Dienstleistungsbereich. Das Projekt wird ideell und materiell unterstützt vom Förderverein der Schule sowie von der Stadt Kamp-Lintfort in Person des Bürgermeisters und seines Partners im Amt der Stadt Chester-le-Street. Der Bürgermeister von Chester-le-Street koordiniert die Praktikumsplätze und organisiert den täglichen Transfer zwischen den Betrieben.

 Die Schülerinnen und Schüler sind während der zwei Wochen täglich in vollem Umfang in die Arbeitsprozesse der Betriebe eingebunden. Sie sprechen und schreiben in englischer Sprache. Je nach der Struktur der Betriebe nehmen sie z.B. teil an betriebsinternen Konferenzen und Festlichkeiten, führen Kundengespräche, gestalten Führungen in der Bücherei, erstellen Teilnehmerlisten für Sportveranstaltungen, bearbeiten Recherchen am Computer, kommunizieren mit Gästen im Hotel etc. Außerdem erstellen sie eine Berichtsmappe in englischer Sprache, in der sie ihre Erfahrungen beschreiben und evaluieren. Die Betriebe stellen den Jugendlichen ein ausformuliertes „testimonial“ aus, das in ihr schulisches Portfolio eingeht.

 

 

 

Als Beleg für den Erfolg des Praktikums mögen einige Auszüge aus den Zeugnissen der englischen Arbeitgeber des letzten Jahres dienen:

-         It was a pleasure to have him.

-        Her English was excellent.

-         His work was always on a very high standard – working efficiently with very little supervision.

-         She is a most capable young lady with an extremely pleasant personality.

-        She has created a very good impression.

-         She completed given tasks beyond our satisfaction.

-         He is a polite, well presented young man. He is a credit to his family and his school

 

Es ist uns auch gelungen, über die Jahre den Kontakt mit einer Partnerschule kontinuierlich auszubauen, so dass wir an einem Tag dort am Unterricht teilnehmen können.

 

 

Die Jugendlichen sind im renommierten “Ushaw College” untergebracht – das nördlichste Priesterseminar der katholischen Kirche mit angegliedertem Konferenz-Zentrum. Dieser Stützpunkt ist für die logistische Umsetzung des Projektes geradezu ideal, da das akademische, administrative und gastronomische Personal des Hauses die pädagogische Arbeit sehr gut unterstützt. Die College Studenten beziehen die deutschen Jugendlichen in Diskussionen und in ihre Freizeitaktivitäten ein, so dass die Schüler immer wieder zum Sprechen motiviert werden.