Neuigkeiten/Schulleben

Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Fördervereins der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort zog Vorstandsmitglied Hermann Busch Bilanz über ein erfolgreiches Jahr. Knapp 500 Mitglieder und Ein-und Ausgaben von rund 18.000 € sind die wichtigen Kennzahlen des vergangenen Jahres. Der Schwerpunkt bei der Ausgabenseite lag in den Bereichen  der neuen Medien, Trainingsmaßnahmen  für Rhetorik  und Präsentation sowie  für die Umsetzung sozialer Ziele.

 

Der neugewählte Vorstand des Fördervereins der UNESCO-Schule
mit Dominik Schütz, Fikret Ceran, Jürgen Rasfeld, Michael Deininger und Rita Wemhöner
(von links nach rechts)

Ein Projekt der Klassensprecher an der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort

„Apfel rot und rund, wer ihn isst, der bleibt gesund!“ Dieses Sprichwort beschreibt kurz und bündig eine wichtige Botschaft für eine gesunde Ernährung.


Die Klassensprecher Sinan (rechts) und Luca (dritter von rechts)verteilen über eine Verlosung frisches Obst an Mitschüler

Im Rahmen des Geschichtsunterrichts „Aufbruch in eine neue Zeit“, in der neben den bekannten Entdeckern wie Columbus und Magellan auch die näher liegenden Reisen auf den Binnengewässern in den Blick genommen wurden, besuchte die Klasse 7b  der UNESCO-Schule das Binnenschifffahrtsmuseum in Duisburg. Das 1974 gegründete Museum der Deutschen Binnenschifffahrt liegt im Duisburger Stadtteil Ruhrort, der Keimzelle der Duisburg-Ruhrorter Häfen, die heute den größten europäischen Binnenhafenkomplex bilden.

Im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus“ haben Mitglieder des Arbeitskreises Migration und Integration an der UNESCO Schule Kamp Lintfort dieses Thema aufgegriffen.

Fikret Ceran, der auch Schulpflegschaftsvorsitzender der UNESCO Schule ist, führte die teilnehmenden Schülerinnen und Schüler in das Thema ein.

Er berichtete über die Entstehung der internationalen Wochen gegen Rassismus und die Arbeit der IG BCE zum Thema Migration und Integration. Adnan Caglayan referierte über persönliche Erlebnisse als Jugendlicher in Deutschland.


Schülerinnen und Schüler der 8b  der UNESCO-Schule bei der Veranstaltung „Internationale Wochen gegen Rassismus“

Auch in diesem Jahr waren alle an der Schule gespannt, wer (und wie) denn die neuen Schüler der neuen fünften Klassen sein werden. Und auch die neuen Schüler waren gespannt auf die ersten Eindrücke von der neuen Schule. Auch die Eltern unserer neuen Schüler waren neugierig, was denn da jetzt wohl auf ihre Kinder zukommt.

 

Es war ein Tag der Freude. Alle 165 Schülerinnen und Schüler des 10. Jahrganges der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort schafften einen Abschluss:  

  • 39 erwarben den Hauptschulabschluss, 
  • 38 erhielten den Mittleren Bildungsabschluss 
  • und 88 erreichten den Mittleren Bildungsabschluss mit einem Qualifikationsvermerk und damit die Berechtigung zum Besuch der gymnasialen Oberstufe.

Das beste Ergebnis, das die UNESCO-Schüler je erreichten! In einer bewegenden Abschlussfeier wurde dieses hervorragende Resultat gebührend gefeiert.

Unter dem Motto „ABI-WARS“ gestalteten die Abiturienten ihren diesjährigen Abischerz .

Deshalb sollte auch Beratungslehrerin Annika Becker, alias Königin Lea, von den Lehrern durch vielfältige Geschicklichkeitsübungen befreit werden.

Welche Lieblingsspeise haben eigentlich Schnecken? Wachsen Blätter an Ästen immer an der gleichen Stelle wieder nach? Gute Fragen! Und wie sich jeder denken kann, bedarf es ganz schön viel geduldiger Forscherarbeit, um darauf eine Antwort zu finden. Seit 1993 ruft der BUND Kinder im Alter von 8–12 Jahren dazu auf, die Natur vor ihrer Haustüre genauer zu beobachten und mit ihrem neuen Wissen ein Naturtagebuch zu gestalten. 

Seit dem 1.6.2010 gibt es für Kamp-Lintfort und Umgebung eine neue moderne Möglichkeit, Plätze für das Praktikum in Klasse 9 und 10 zu finden. Über das Internetportal

www.praktikali.de

erfahren die Schüler, welche Betriebe Praktikumsplätze anbieten, welche Anforderungen an sie gestellt werden, wie viele Plätze zur Verfügung stehen und noch einiges mehr. Diese Platform wird vom JobStart-Büro der Stadt Kamp-Lintfort ständig erweitert und aktualisiert.

Zielsetzung und Ablauf

Berufsorientierung und die Auseinandersetzung mit Berufsbildern und dem Ausbildungsmarkt sollten gerade in der heutigen Arbeitswelt so früh wie möglich beginnen. Das Problem hierbei ist, vor allem auch den jüngeren Schülern das Thema Berufsorientierung und die Berufs- und Arbeitswelt nahe zu bringen und sie auf kommende Bewer­bungs­phasen vorzubereiten, ohne sie zu dabei überfordern.

Neuigkeiten aus dem Bereich Englisch.

Neuigkeiten aus dem AG-Bereich

Die Kooperation mit dem zdi der Hochschule Rhein-Waal und ihrem FabLab Kamp-Lintfort bietet den Schülerinnen und Schülern Möglichkeiten und Chancen, am technischen Fortschritt und der aktuellen Entwicklung zu partizipieren und “mitzuwachsen”.

Gemeinsam entwickeln das FabLab Kamp-Lintfort und die UNESCO-Schule das Unterrichtsformat “Die Digitale Manufaktur”, das den digitalen Wandel nachhaltig in die schulische Ausbildung integriert. Die Schüler sollen Schritt für Schritt die Prozesskette der digitalen Anfertigung durchlaufen.

Hier berichten wir über Fablab-Aktivitäten unsere Schule

In verschiedenen Jahrgangsstufen finden traditionell Projekte zur Berufswahlvorbereitung statt.

An der UNESCO-Schule wissen wir wie man Feste feiert und wie man feste feiert.

Hier gibt es Neuigkeiten von unserer UNICEF-Gruppe.

Neues rund um die UNESCO-Projekt-Arbeit.

Informationen der Schulleitung!

Hier gibt es neues vom völkerverbindenden ERASMUS-Projekt.

ERASMUS = European Region Action Scheme for the Mobility of University Students

Das ERASMUS Programm ist ein Förderprogramm der Europäischen Union. Durch das Erasmus Programm werden vor allem allgemeine sowie berufliche Bildung, Sport und Jugend gefördert. Das Bildungsprogramm für lebenslanges Lernen besteht bereits seit 30 Jahren und fördert die Mobilität von Studierenden, jungen Erwachsenen, Dozenten und ausländischem Unternehmenspersonal innerhalb 33 Ländern der EU.

Neues aus dem Bereich des Deutschunterrichts.