Milchparkour macht UNESCO-Schüler fit für den Alltag

 

Übergroße Milchtüten, Kletterstangen, dicke Matten – diese Sportgeräte sind sonst nicht in der Turnhalle  der UNESCO-Schule zu sehen. Der Milchparkour war zu Gast. Die Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW stellte die Geräte zur Verfügung. Angelehnt an die Trendsportart „Parkour” konnten die Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgang ihren Bewegungsdrang ausleben.

Hindernisse in verschiedenen Schwierigkeitsstufen mussten überwunden werden. In der Milchlounge konnten die Schülerinnen und Schüler verbrauchte Energie mit gesunden Milchprodukten wieder auffüllen.

Die didaktische Leiterin Sabine Kliemann hatte die Idee, das außergewöhnliche Bewegungsangebot in die Schule zu holen. Gemeinsam mit Schülerinnen und Schülern der 10 d wurden die Geräte nach Anweisungen von drei ausgebildeten Übungsleitern aufgebaut. Sabine Kliemann: „Der Milchparkour brachte interessante und ungewöhnliche Elemente in unsere Sporthalle. Eine tolle Motivation auch für Kinder mit weniger Bewegungsdrang. In der Milchlounge informierten Mitarbeiter der LV Milch NRW Schüler und Lehrkräfte über die richtige Ernährung im Schulalltag. “

Auch Schulleiter Jürgen Rasfeld äußerte  sich begeistert von dem Bewegungsangebot und den Ernährungstipps für seine Fünftklässler. „Kinder sollen gesund aufwachsen, für den Alltag fit sein und sich wohl fühlen. Die beste Grundlage dafür bieten regelmäßige Bewegung und eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung. Daher fördert das NRW-Landwirtschaftsministerium sinnvollerweise den Milchparkour.“

 

JR008
JR007
JR006
JR005
JR004
JR003
JR001
JR002
1/8 
start stop bwd fwd

Bilderauswahl (Fotos Jürgen Rasfeld): UNESCO-Schüler des gesamten fünften Jahrgangs können - angelehnt an die Trendsportart „Parkour” - ihren Bewegungsdrang ausleben.