An der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort und der Europaschule Rheinberg wurden 22 Schülerinnen und Schüler erfolgreich zu DFB-Junior-Coaches ausgebildet. Das vom DFB mit Unterstützung der Commerzbank initiierte Projekt wird unter anderem von Bundestrainer Joachim Löw als Pate begleitet.

Die frisch gebackenen DFB-Junior-Coaches erhalten in der UNESCO-Schule die begehrten Zertifikate

In der UNESCO-Schule in Kamp-Lintfort haben 22 Nachwuchstrainer die offiziellen Zertifikate erhalten, die ihnen den erfolgreichen Abschluss der DFB-JUNIOR-COACH-Ausbildung bescheinigen. Zudem stellte die Commerzbank den Schülerinnen und Schülern jeweils ein Starter-Kit zur Verfügung. Dieses enthält eine Grundausstattung für die jungen Nachwuchstrainer, u.a. Trillerpfeife und USB-Stick. Gemeinsam mit 5 Fußbällen für die Schule wurde das Starter-Kit vom Commerzbank-Paten Thorsten Tiemann aus der Filiale Rees übergeben. Er wird den Schülerinnen und Schülern im Rahmen des Projektes bei Fragen rund um den Berufseinstieg zur Seite stehen.

 (Von links) Thorsten Tiemann, Schulleiter Norbert Giesen (Rheinberg), Schulleiter Jürgen Rasfeld (Kamp-Lintfort),  Sportlehrer Michael Deininger und Florian Gausmann bei der Übergabe der Zertifikate

Der DFB hat mit Unterstützung der Commerzbank als nationaler Projektpartner zum Schuljahr 2013/2014 die Initiative DFB-JUNIOR-COACH zur Nachwuchsförderung gestartet. Im Schuljahr 2015/2016 wird das Projekt auf knapp 200 Schulen bundesweit ausgeweitet. Insgesamt sollen in den kommenden Jahren mit diesem Projekt insgesamt 20.000 Schülerinnen und Schüler in ganz Deutschland zu jungen Fußballtrainern ausgebildet werden.

Wladimir Arngold erhält das begehrte Trainerdiplom von Schulleiter Jürgen Rasfeld

Ziele des Projekts sind die Sicherung des Trainernachwuchses in Deutschland und die Förderung des ehrenamtlichen Engagements.

Fußballbegeisterte Schülerinnen und Schüler ab 15 Jahren werden in einer 40-stündigen Schulung zum DFB-Junior-Coach ausgebildet. Die Jugendlichen sollen anschließend in einer einjährigen Praxisphase frühzeitig Trainererfahrung sammeln und Kindern den Spaß am Fußball vermitteln. Die Ausbildung erfolgt direkt an den Schulen der Jugendlichen und wird vom jeweils zuständigen Landesverband begleitet. „Der Jugendbereich braucht viele qualifizierte und motivierte Trainer, hier werden wichtige Grundlagen gelegt. Die Junior-Coaches werden den Jugendfußball in Deutschland nachhaltig aufwerten“, sagt Dieter Grasser, Projektleiter der UNESCO-Schule.

Auch Mädchen sind natürlich mit dabei! Marie Blittersdorf freut sich zusammen mit Sportlehrer Michael Deininger und Schulleiter Jürgen Rasfeld über das Zertifikat des DFB.

Gefördert wird das Projekt von der Commerzbank, die als die Premium-Partner des DFB besonderen Wert auf die Persönlichkeitsentwicklung der Nachwuchstrainer legt. Thorsten Tiemann, von der Commerzbank Filiale Rees, ist vom Projekt überzeugt. „Wir unterstützen die Schüler nicht nur bei ihrem Einstieg in die Trainerlaufbahn, sondern auch bei der Vorbereitung auf das Berufsleben, beispielsweise mit Bewerbertrainings oder Schülerpraktika in unseren Filialen. Natürlich stehe ich den jungen Nachwuchstrainern als Commerzbank-Pate bei allen Fragen rund um den Berufseinstieg mit Rat und Tat zur Seite. Der DFB-JUNIOR-COACH ist für die Jugendlichen eine sehr gute Möglichkeit, frühzeitig Verantwortung zu übernehmen.“

Gespannte Erwartungen in der Cafeteria der UNESCO-Schule vor der Übergabe der Zertifikate.

Im Rahmen des Projekts konnten bundesweit bereits zahlreiche Praktika in Commerzbank-Filialen an die Nachwuchstrainer vermittelt werden. Einige Schülerinnen und Schüler haben sich sogar um einen Ausbildungsplatz oder für ein duales Studium beworben. Auch das von einem professionellen Coach durchgeführte Bewerbertraining, das die Jugendlichen auf zukünftige Auswahlverfahren vorbereitet, fand bei den Teilnehmern großen Anklang. Die Commerzbank trägt damit dazu bei, dass sich engagierte Jugendliche zu Persönlichkeiten entwickeln können.