Interessierte Schüler des Zusatzkursus Sozialwissenschaften der Jahrgangsstufe 13 der UNESCO-Schule, diskutierten mit den Landtagsabgeordneten Marie-Luise Fasse (CDU) und Rene Schneider (SPD).

Die Lehrerin für das Unterrichtsfach Sozialwissenschaften Irene Schünke, arrangierte für zwei Zusatzkurse ein aufschlussreiches Treffen.

 

 

Landtagsabgeordneter Rene Schneider (links) mit Schulleiter Jürgen Rasfeld (6. v.l), der Landtagsabgeordneten Marie-Luise Fasse (9. v.l), der Lehrerin Irene Schünke (rechts) und den Schülerinnen und Schüler aus der Jahrgangsstufe 13 der UNESCO-Schule.

Nach einer kurzen Einführung der Landtagsabgeordneten über Person, Mitgliedschaften in Ausschüssen und Organisationen, folgte eine lebhafte und spannende Diskussion, unter anderem über die Themen Inklusion, Sekundarschule, Chancengleichheit und Studium. Intensiv wurde über das Thema Inklusion diskutiert.

Im Dezember 2006 hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen das Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderung verabschiedet. Ziel der Konvention ist es, ihnen die Teilhabe an allen gesellschaftlichen Prozessen zu garantieren. Frau Schünke informierte beide Landtagsabgeordnete darüber, dass zum Schuljahr 2013/2014 eine integrative Lerngruppe in der UNESCO-Schule eingerichtet wird. Diese Lerngruppe umfasst ca.  25 Schüler, fünf  davon werden einer sonderpädagogischen Förderung bedürfen. Weiterhin wird ein Sonderpädagoge die Lehrer, die in dieser Klasse unterrichten, unterstützen. Außerdem erhält die  UNESCO-Schule noch zwei weitere Räume für dieses wertvolle Integrationsprojekt. Frau Fasse und Herr Schneider informierten die Schüler abwechselnd zu den angesprochenen Themen aus der Sicht des Landtages.

Irene Schünke: „Meine Schüler hatten sich gut auf das Treffen vorbereitet und diskutierten so angeregt, dass die Zeit zum Ende schon knapp wurde.“