Fünf Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort hatten einen ganz besonderen Unterricht: Geschenke einpacken! Arjetta Möller, Simon Berns, Fabian Brambosch, Daniel Lorenz und Franziska Kuessner aus der 10 a und 10 c verbrachten zwei Schulstunden im Rathaus, wo sie gemeinsam mit Bärbel Filip vom Jugendamt und Andrea Willicks vom Sportpalast die Geschenke für die Kamp-Lintforter Geschenkbaumaktion einpackten.

 

"Vor sieben Jahren hatten wir zusammen die Idee, eine Geschenkaktion für bedürftige Kamp-Lintforter ins Leben zu rufen.

Wir als Sportgeschäft alleine konnten das nicht stämmen, aber in Zusammenarbeit mit dem Jugendamt funktioniert es wunderbar", erzählt Andrea Willicks vom Sportplalast. Dieses Jahr holten sich 248 Kamp-Lintforter einen Wunschzettel aus dem Rathaus, füllten ihn aus und hängten ihn an den Weihnachtsbaum im Sportpalast. "Es ist wirklich toll: Dieses Jahr konnten wir alle Wünsche erfüllen", so Bärbel Filip. Von der Holzeisenbahn über die Barbiepuppe bis hin zu Kosmetikgutscheinen ist alles dabei. Wie jedes Jahr halfen Schüler der UNESCO-Schule, die Geschenke einzupacken. "Wir haben uns alle freiwillig gemeldet", so Daniel Lorenz. "Und es war wirklich interessant. Wir wussten vorher nicht so viel von der Aktion, aber wir konnten ganz viele Fragen stellen. Es hat richtig Spaß gemacht," ergänzen seine Klassenkameraden. Wie sie die Aktion finden? "Toll," sagt Arjetta Möller sofort: "Kinder, die sonst nichts zu Weihnachten kriegen, sollen ja auch etwas bekommen. Ich weiß noch, dass ich mir mal etwas gewünscht habe, und dann meinen großen Wunsch nicht erfüllt bekommen habe. Und jedes Kind soll wenigstens eine Kleinigkeit bekommen." Franziska Kuessner fügt hinzu: "Eine Freundin hat letztes Jahr einen Wunsch durch die Wunschbaumaktion erfüllt bekommen. Es fühlt sich gut an, dieses Jahr selbst die Geschenke zu packen!"

"Kamp-Lintfort hat ja auch syrische Flüchtlinge aufgenommen, und wir sind zu den Familien gegangen, haben ihnen die Aktion erklärt und die Wunschzettel für die 28 Kinder zusammen ausgefüllt. Für die Kinder machen wir eine extra Weihnachtsfeier," erzählt Bärbel Filip. "Es ist schön, dass wir auch die syrischen Flüchtlinge in die Aktion einbinden konnten."

Dieses Ja

hr konnten die Geschenke im Rathaus abgeholt werden. "Es ist zwar viel Arbeit, alles zu organisieren - aber allein für die strahlenden Kinderaugen lohnt sich die Aktion. Und wenn ein Geschenk nicht abgeholt wird, dann spielen wir auch Christkind. Aber das ist die absolute Ausnahme", so Bärbel Filip.

Bild 1: Arjetta Möller, Franziska Kuessner Simon Berns, Fabian Brambosch, Daniel Lorenz (von rechts nach links) und aus der 10 a und 10 c verbrachten zwei Schulstunden im Rathaus, wo sie gemeinsam mit Bärbel Filip vom Jugendamt und Andrea Willicks vom Sportpalast die Geschenke für die Kamp-Lintforter Geschenkbaumaktion einpackten