Das Geologische Museum hat im Schulzentrum Kamp-Lintfort seine Pforten geschlossen. Die entsprechenden Räumlichkeiten stehen als Arbeitsplätze für Lehrerinnen und Lehrer der UNESCO-Schule und des Georg-Forster-Gymnasiums zur Verfügung. Darüber freuten sich beide Kollegien sehr und nutzten die Gelegenheit, dieses Ereignis zu “feiern“: Die beiden Lehrerräte und Schulleitungen luden zu einem kleinen Umtrunk in den neuen Räumen ein. Zu diesem Umtrunk begrüßten Schulleiter Jürgen Rasfeld und Alexander Winzen auch einige Vertreter der Stadt.


Das ehemalige Geologische Museum als Arbeitsplatz für Lehrerinnen und Lehrer der UNESCO-Schule und des Georg-Forster-Gymnasiums

 

Zum einen Herrn Rolf-Dieter Treeter und Frau Katrin Hollas vom Amt für Gebäudewirtschaft, zum anderen Herrn Berthold Klicza vom Schulverwaltungsamt. Alle trugen dazu bei, dass das ehemalige Geologische Museum als ein moderner Lehrerarbeitsraum genutzt werden kann. Ein Dank ging auch und ganz besonders an die beiden Lehrerräte und die Mitglieder des Arbeitskreises Raumoptimierung. Sie trafen sich mehrfach schulformübergreifend, um an diesem Ort optimale Arbeitsbedingungen zu erreichen. Die Anordnung und die Größe der Tische, der warme und pflegeleichte Fußbodenbelag waren ihren Anregungen zu verdanken. Auch die Neuen Medien stehen den Lehrerinnen und Lehrern zur Verfügung stehen. Mehrere Computerarbeitsplätze, Möglichkeiten zum Drucken und ein separates W-LAN-Netz sind installiert und einsatzbereit.

 

Bild 2: Die Schulleiter Alexander Winzen und Jürgen Rasfeld eröffnen den neuen Arbeitsraum für ihre Kollegien

Bild 3: Lehrer Ralf Heintel testet einen Lehrerarbeitsplatz im ehemaligen Geologischen Museum