Nachtrag aus dem letzten Jahr:

Faire Backaktion mit Schülern/innen der 6b und der Stadt Kamp-Lintfort

Am 21. November wurden in der neuen Schulküche faire Weihnachtsplätzchen gebacken. Schüler/innen der 6b hatten mit ihrem/r Klassenlehrer/in Ali Ergin und Sarah Yu sowie Herrn Böhm als Vertreter der Stadt Kamp-Lintfort viel Freude bei der Zubereitung.

Als Fair-Trade-Town haben die Stadt und wir als Fair-Trade-School es sich zur Aufgabe gemacht, die Auswirkungen von weltweiten Transportnetzen von Lebensmitteln auf das Klima und die Auswirkungen des globalen Handels auf regionale Hersteller zu thematisieren. „Es kann nicht sein, dass Mehl, Eier oder Milchprodukte vom Großhandel aus dem Ausland billigst eingekauft werden, während vor Ort unsere Bauern um ihre Existenz bangen. Das ist nicht nur wegen der langen Transportwege ökologischer Irrsinn“, so der Bürgermeister Dr.Landscheidt.

Fairtrade bedeutet faire Preise für die Kleinbauern und damit ein besseres Leben. Umweltschutz, keine Kinderarbeit und Einhaltung der Arbeitsrechte sind wichtige Standards des fairen Handels.


Für die Backaktion spendete die Bio-Bäckerei Schomaker aus Neukirchen-Vluyn ihr selbst hergestelltes Bio-Mehl. Die Eier stammen aus biologischer Haltung vom Biolandhof Frohnenbruch. Die weiteren Zutaten wie beispielsweise Schokolade und Zucker stammen aus dem Weltladen des fairrhein Netzwerkes aus Kamp-Lintfort.

Hier einige O-Töne aus der 6b:

Sara berichtet, das Backen habe viel Spaß gemacht. Besonders gefiel Sara die Teamarbeit  mit Nour, Hanna, Karina und Joline sowie das Dekorieren der Plätzchen, z.B. mit Herzen und Tannenbäumen.

Eylleen und Anis erzählen, dass sie viel gelernt haben über den Fairen Handel.

Philp findet es gut, dass sie Plätzchen mit nach Hause nehmen konnten und dass aber auch Plätzchen gegen eine Spende für UNICEF angeboten wurden.

Alle fänden es gut, wenn sie auch dieses Jahr wieder in der Weihnachtszeit faire Plätzchen backten.