Hygiene-Sonderplan der UNESCO-Schule während der Corona-Krise

(Hier auch als PDF zum Download)

Hygiene-Sonderplan der UNESCO-Schule während der Corona-Krise

Sj. 2020/21 (Stand 22.10.2020)

 

In der UNESCO-Schule befinden sich oftmals viele Personen auf engem Raum. Um gegen die Ausbreitung von Infektionskrankheiten vorzubeugen und Infektionsrisiken zu minimieren, legt die Schule mit dem vorliegenden Hygieneplan Verfahrensweisen zur Einhaltung der Infektionshygiene fest. Dabei behalten wir uns vor, den Plan hinsichtlich seiner Aktualität regelmäßig zu überprüfen und ggf. zu verändern oder zu ergänzen. 

Inhalt  

  1. Hygiene in Unterrichtsräumen und Fluren
  • 1.1 Lufthygiene
  • 1.2 Kontakthygiene
  • 1.3 Reinigung der Flächen, Gegenstände und Fußböden
  • 1.4 Umgang mit Unterrichtsmaterialien 
  1. Hygiene in Sanitärbereichen
  •          2.1 Ausstattung
  • 2.2 Hygieneregelungen
  • 2.3 Toilettenreinigung
  1. Mensabetrieb 
  1. Hygiene im öffentlichen Nahverkehr
  2. Persönliche Hygiene der Kinder und Jugendlichen 
  1. Erste Hilfe
  2. Belehrungs- und Meldepflichten, Tätigkeits- und Aufenthaltsverbote
  • 7.1 Aufsichts-, Erziehungs- und Lehrpersonal
  • 7.2 Eltern, Schülerinnen und Schüler 
  1. Hygiene in Unterrichtsräumen und Fluren

 Zur Minimierung von Kontaktmöglichkeiten aus Hygienegründen erfolgen Lernzeiten und Pausen zeitversetzt und in möglichst konstanten Lerngruppen. Im Flur gehen alle rechts, um bei Begegnungen den Abstand möglichst gering zu halten.

Der Eintritt ins Gebäude erfolgt über folgende Eingänge:

Eingang bei Unterricht im A- und C-Gebäude durch die Eingangstür bei den Büros von Frau Lauterbach und Herrn Rütten bzw. durch die Eingangstür am Sekretariat/Lehrerzimmer, Eingang bei Unterricht im B-Gebäude durch die Eingangstür an der Mensa. 

1.1. Lufthygiene

Im Schulgebäude und auf dem gesamten Schulgelände herrscht die Pflicht, eine Schutzmaske für Mund- und Nase zu tragen. Beim Anlegen der Schutzmaske ist darauf zu achten, dass die Innenseite nicht kontaminiert wird. Sie muss korrekt über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen, um das Eindringen von Luft an den Seiten zu minimieren. 
Die Außenseiten einer gebrauchten Maske sind potenziell erregerhaltig. Daher sind 
diese möglichst nicht zu berühren, um eine Kontamination der Hände zu verhindern. In den Unterrichtsräumen erfolgt eine regelmäßige Durchlüftung (mind. alle 20 Minuten).

1.2 Kontakthygiene

Körperkontakt ist zu vermeiden. Dies gilt insbesondere für Begrüßungsrituale wie Handschlag, Umarmungen oder Wangenkuss. 


An den Eingängen der UNESCO-Schule befinden sich Desinfektionsstationen, an denen jeder vor dem Eintreten in das Gebäude die Hände desinfiziert.

Die Türen der Räume bleiben aus hygienischen Gründen offen, um Kontakte zu minimieren. Der Sicherheitsabstand zwischen Personen in und um das gesamte Schulgebäude beträgt mindestens 1,50 m.

Im Gebäude ist das Waschen der Hände der wichtigste Bestandteil der Hygiene. In jedem Klassenraum befindet sich ein Waschbecken mit einem Seifenspender mit Flüssigseife und Einmalhandtuchpapier. Auf Gemeinschaftshandtücher oder gemeinsam genutzte feste Seifen ist zu verzichten. Händereinigung ist durchzuführen bei Bedarf, im Besonderen vor und nach dem Umgang mit Lebensmitteln und nach jedem Toilettengang (s. 2. Hygiene im Sanitärbereich). 

1.3 Reinigung der Flächen, Gegenstände und Fußböden

Eine gründliche und regelmäßige Reinigung der Fußböden sowie häufig genutzter Flächen und Gegenstände ist wesentlich für einen guten Hygienestatus. Dies setzt voraus, dass die Klassen dementsprechend müllfrei hinterlassen werden.

Jeder Raum wird regelmäßig gründlich gereinigt. Die Fußböden werden feucht gereinigt, die Tische werden desinfiziert. Für alle Unterrichts- und Kursräume gilt: Am Ende jeder Stunde achtet die jeweilige Lehrkraft auf die nötige Ordnung und Sauberkeit. Nach der letzten Stunde des Tages (siehe Belegungsplan des Raumes!) werden die Stühle hoch gestellt und die Fenster geschlossen.

In den Unterrichtsräumen erhalten die Schülerinnen und Schüler bei Bedarf die Möglichkeit, ihren Platz mit Desinfektionsmittel zu säubern. Im Verwaltungstrakt werden die Teppichböden mind. zweimal wöchentlich mit einem Staubsauger gründlich abgesaugt.

1.4. Umgang mit Unterrichtsmaterialien

Schülerinnen und Schüler dürfen während der Corona-Krise aus hygienischen Gründen persönliche Unterrichtsmaterialien nicht untereinander austauschen. Ist eine gemeinsame Benutzung von Arbeitsmaterial unvermeidlich, muss auf die Einhaltung der Hygiene geachtet werden (z.B. Verwenden von Einweghandschuhen, Desinfektion).

Beim Austeilen von Arbeitsblättern durch die Lehrkraft wird auf die Einhaltung der Hygienestandards geachtet.

  1. Hygiene im Sanitärbereich

 2.1 Ausstattung

Oberflächen von Fußböden und Wänden in Sanitärbereichen werden regelmäßig feucht gereinigt und desinfiziert. An den Waschplätzen werden aus hygienischen Gründen Flüssigseife aus Seifenspendern und Einmalhandtuchpapier bereitgestellt. Am Waschplatz hängen zusätzlich Hygieneregeln aus (s. Anlage).

Papierabwurfbehälter sind mit einem Beutel versehen und werden täglich entleert. Eine Reinigung der Abfallbehälter innen und außen wird wöchentlich durchgeführt. Toilettenbürsten werden regelmäßig ausgetauscht, Toilettenpapier, Handtuchpapier und Flüssigseife werden regelmäßig aufgefüllt.

Schülerinnentoiletten und Damentoiletten sind mit Hygieneeimern mit Beutel ausgestattet, die täglich entleert und regelmäßig gereinigt werden. 

2.2 Hygieneregelungen

Aus Sicherheitsgründen ist während der Corona-Krise auch auf den Toiletten der Mindestabstand von 1,5 m einzuhalten. Nach jedem Toilettengang ist eine Händereinigung durchzuführen. Diese kann bei Bedarf durch eine Desinfektion ergänzt werden. Dazu hat die Schule im Raum A112 eine zusätzliche und dauerhafte Desinfektionsstation eingerichtet.

Auch in besonderen Situationen wird von den betroffenen Personen zusätzlich eine Händedesinfektion durchgeführt, z.B. nach Kontakt mit Körperausscheidungen, infektiösem Material, nach dem Kontakt mit erkrankten Schülerinnen und Schülern oder erkranktem Personal.

2.3. Toilettenreinigung

Toilettensitze, Urinale, Armaturen, Waschbecken, Duschbereiche, Fußböden und Türklinken werden mehrfach täglich gereinigt und ggf. desinfiziert. Die Reinigungsfirma erhält je nach Belegung regelmäßig einen aktualisierten Putzplan.

  1. Mensabetrieb

Der Mensabetrieb erfolgt nach einem strengen Hygienekonzept gemäß den aktuell gültigen Vorgaben des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales in Anlehnung an die „Hygiene- und Infektionsschutzstandards“ zur CoronaSchVO für die Gastro­nomie.

In der Mensa erfolgt ein Verkauf von Lebensmitteln, die jedoch nur außerhalb der Mensaräumlichkeiten verzehrt werden dürfen.

Um die Durchmischung von Schülergruppen zu verhindern, gibt es einen vorgegebenen Mensanutzungsplan:

 

Zeiten

Nutzung durch

 

Zeiten

Nutzung durch

9:30 – 9:40

5abc

 

11:10 – 11:20

7def

9:40 – 9:50

5def

 

11:20 – 11:30

6abc

9:50 – 10:00

7abc

 

11:30 – 11:40

6def

10:00 – 10:15

Oberstufe

 

11:40 – 11:55

Oberstufe

10:15 – 10:25

8abc

 

11:55 – 12:05

9def

10:25 – 10:35

8def

 

12:05 – 12:15

10abc

10:35 – 10:45

9abc

 

12:15 – 12:25

10def

10:45 – 11:10

Oberstufe

 

12:25 – 13.30

Oberstufe 

  1. Hygiene im öffentlichen Nahverkehr

 Hinsichtlich des Verhaltens im Schülerverkehr wird auf die besonderen Verhaltens- empfehlungen der Landesregierung, der Verkehrsverbände und der kommunalen Spitzenverbände verwiesen (s. Anlage).

  1. Persönliche Hygiene der Kinder und Jugendlichen

 Zu Beginn des Schuljahres erhalten die Schülerinnen und Schüler eine Belehrung über die Notwendigkeit eines hygienischen Verhaltens sowie die korrekte Händehygiene (s. Anlage). Berührungen der eigenen Augen, Nase und Mund sind zu vermeiden. Hieran sind die Schülerinnen und Schüler zu erinnern.

Dasselbe gilt für die Einhaltung der Husten- und Niesetikette (Husten oder Niesen in die Armbeuge bzw. in ein Taschentuch, auch beim Tragen einer Schutzmaske, und Abwenden von anderen Personen).

In jedem Unterrichtsraum werden zusätzlich Hygieneregeln ausgehängt (s. Anlage). 

  1. Erste Hilfe

 Die UNESCO-Schule verfügt über eine ausreichende Anzahl an Ersthelfern mit aktueller Erste-Hilfe-Ausbildung. Vor dem Leisten von erster Hilfe muss in Corona-Zeiten besonders auf das Tragen von Einmalhandschuhen und Schutzmaske geachtet werden. Beim Ergreifen einer Maßnahme ist im Sinne des Eigenschutzes die Gefahr einer möglichen Coronainfektion mit abzuwägen.

Nach erfolgter Hilfeleistung ist darauf zu achten, gründlich die Hände zu waschen bzw. zu desinfizieren.

  1. Belehrungs- und Meldepflichten, Tätigkeits- und Aufenthaltsverbote

 Bei Krankheitszeichen (wie z. B. Fieber, trockener Husten, Atemproblemen, Verlust Geschmacks-/Geruchssinn, Hals-, Gliederschmerzen, Übelkeit/Erbrechen, Durchfall) sollte die betroffene Person unbedingt zu Hause bleiben. Bei Auftreten von Symptomen (auch milden) werden die Eltern auf die Notwendigkeit einer ärztlichen Abklärung hingewiesen. Zur Nachvollziehbarkeit von Kontakten gibt es feste Stammgruppen von Schülerinnen und Schülern.

Bei einem Auftreten von Corona oder anderen meldepflichtigen Infektionskrankheiten benachrichtigt die Schule direkt das Gesundheitsamt sowie das Ordnungsamt und leitet in Abstimmung mit den Ämtern ggf. weitere Maßnahmen ein.

 7.1 Aufsichts-, Erziehungs- und Lehrpersonal

 Alle an der UNESCO-Schule tätigen Personen werden zu Beginn des Schuljahres belehrt und permanent auf dem aktuellen Stand gehalten.

Lehrpersonen mit ärztlichem Attest gemäß den Vorgaben des Ministeriums erteilen  zeitweise keinen Präsenzunterricht, sondern bereiten ihren Unterricht vor und nach, stellen und korrigieren Klausuren / Arbeiten / Tests. Der Unterricht selbst wird dauerhaft durch eine Vertretungslehrkraft durchgeführt. Die Benotung erfolgt in Absprache gemeinsam.

 7.2 Eltern, Schülerinnen und Schüler

 Auf der Homepage erhalten alle am Schulleben beteiligten die aktuellen Hygieneregeln und Sicherheits-/Schutzmaßnahmen der UNESCO-Schule. Zu Beginn des Schuljahres erfolgt darüber hinaus eine Belehrung für alle Schülerinnen und Schüler über die Notwendigkeit eines hygienischen Verhaltens (s. Anlage).

Schülerinnen und Schüler mit ärztlichem Attest gemäß den Vorgaben des Ministeriums nehmen zeitweise nicht am Präsenzunterricht teil. Sie sind verpflichtet, sich über die Unterrichtsinhalte zu informieren und diese in Heimarbeit zu bearbeiten. Sie nehmen unter Berücksichtigung besonderer Hygieneregelungen an Leistungsüberprüfungen teil.

 

Belehrung der Lerngruppe .................. durch ......................................... am ........................

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

vor Wiederaufnahme des Unterrichts müssen alle Schülergruppen belehrt werden. Bitte dokumentieren Sie dies im beigefügten Dokument.

Betreten des Schulgebäudes

  • Ein Betreten des Schulgebäudes ist frühestens 15 Min. vor Unterrichtsbeginn möglich. (Begründete Sonderregelungen, z.B. aufgrund von Buszeiten, notiert die Klassenleitung als Anmerkung in der Namensliste im Klassenbuch.)
  • Eingang bei Unterricht im A-Gebäude durch die Eingangstür bei den Büros von Frau Lauterbach und Herrn Rütten (Eingang A), Eingang bei Unterricht im C-Gebäude die Eingangstür beim Sekretariat/Lehrerzimmer (Eingang C), Eingang bei Unterricht im B-Gebäude durch die Eingangstür an der Mensa (Eingang B)
  • Einzeln eintreten mit mindestens 1,50 m Abstand
  • Vor dem Eintreten an der Desinfektionsstation Hände desinfizieren
  • Betreten des Gebäudes nur mit Schutzmaske für Mund und Nase
  • Grundsätzlich werden die Unterrichtsräume nach folgender „Formel“ aufgesucht:
    Erst in die Etage (über das nächstgelegene Treppenhaus) – dann in den Raum!

Verhalten im Unterrichtsraum

  • Die Sitzordnung im Raum muss konstant gehalten werden.
  • Während des Unterrichts besteht die Pflicht zum Tragen einer Schutzmaske für Mund und Nase.
  • Jeder hält sein persönliches Arbeitsumfeld (Tisch, Stuhl, Fußboden unter dem Platz, Arbeitsmaterial) optimal sauber. Bei Bedarf kann desinfiziert werden.
  • Die Klassen werden müllfrei hinterlassen. Nach der letzten Stunde des Tages (s. Raumbelegungsplan!) werden die Stühle hoch gestellt und die Fenster geschlossen.
  • Pausen und Mensabesuche erfolgen zu festgelegten Zeiten:

Jg.

1. Pause

2. Pause

 

Jg.

1. Pause

2. Pause

5abc

Hof 3: 9:30-9:50
Mensa: 9:30-9:40

Hof 1: 11:20-11:40

 

8abc

Hof 3: 10:15-10:35
Mensa: 10:15-10:25

Hof 1: 12:05-12:25

5def

Hof 4: 9:30-9:50
Mensa: 9:40-9:50

Hof 2: 11:20-11:40

 

8def

Hof 4: 10:15-10:35
Mensa: 10:25-10:35

Hof 2: 12:05-12:25

6abc

Hof 1: 9:30-9:50

Hof 3: 11:20-11:40
Mensa: 11:20-11:30

 

9abc

Hof 1: 10:15-10:35
Mensa: 10:35-10:45

Hof 1: 12:05-12:25

6def

Hof 2: 9:30-9:50

Hof 4: 11:20-11:40
Mensa: 11:30-11:40

 

9def

Hof 2: 10:15-10:35

Mensa: 11:55-12:05
Hof 2: 12:05-12:25

7abc

Hof 1: 9:30-9:50
Mensa: 9:50-10:00

Hof 1: 11:20-11:40

 

10abc

Hof 1: 10:15-10:35

Hof 3: 12:05-12:25
Mensa: 12:05-12:15

7def

Hof 2: 9:30-9:50

Mensa: 11:10-11:20
Hof 2: 11:20-11:40

 

10def

Hof 2: 10:15-10:35

Hof 4: 12:05-12:25
Mensa: 12:15-12:25

SII

Pausen: 9:30-9:50, 11:20-11:40; 13:10-13:30
Mensa: 10:30-10:15; 10:45-11:10; 11:40-11:55; 12:25-13:30

  • In der Mensa erfolgt ein Verkauf von Lebensmitteln, die jedoch nur außerhalb der Mensaräumlichkeiten verzehrt werden dürfen. Bitte Müll sachgemäß entsorgen!
  • In jedem Raum befinden sich Aushänge mit Hygienetipps, s. Anhang
  • Die Türen der Unterrichtsräume bleiben aus hygienischen Gründen möglichst offen und werden nach dem Unterricht nicht abgeschlossen. (Achtung: keine Wertgegenstände liegen lassen!)
  • Die Unterrichtsräume werden regelmäßig gelüftet. 

Verhalten im Gebäude

  • Bei Begegnungen im Flur immer rechts halten.
  • Nur einzeln zur nächstgelegenen Toilette gehen. Die Toiletten sind immer geöffnet. Wenn jemand in der Toilette ist, auf ausreichenden Abstand achten.

Verlassen des Schulgebäudes

  • Der Ausgang erfolgt über die nächstgelegene Ausgangstür.
  • Bitte das Schulgelände nach dem Unterricht zügig verlassen. 

Im Sinne des gesundheitlichen Gemeinwohls gehen wir davon aus, dass sich alle am Schulleben beteiligten an diese Sicherheits-/Schutzmaßnahmen halten. Wer sich darüber hinwegsetzt und damit sich und seine Mitmenschen gesundheitlich gefährdet, wird unverzüglich der Schule verwiesen.

 

* * * * * * * * * * * * * * * * * * * * * 

 

 

Hinweise und Verhaltensregeln für die Schülerbeförderung im ÖPNV/Schülerspezialverkehr
des Städtetages Nordrhein-Westfalen,
des Landkreistages Nordrhein-Westfalen,
des Städte-und Gemeindebundes Nordrhein-Westfalen,
der Landesgruppe Nordrhein-Westfalen im Verband deutscher Verkehrsunternehmen,
des Verbandes nordrhein-westfälischer Omnibusunternehmen,
des Ministeriums für Schule und Bildung,
des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales
sowie des Ministeriums für Verkehr des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Schülerinnen und Schüler:

Ab dem 27.04. gilt auch im Schülerverkehr die Maskenpflicht. Community-Masken sind einfache Mund-Nasen-Masken, wie beispielsweise selbstgenähte Masken aus Baumwolle. Diese sind selbst zu besorgen oder herzustellen.

Bitte

  • überlegen Sie, ob sie zwingend den ÖPNV/Schülerspezialverkehr nutzen müssen oder ob Sie die Schule auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichen können.
  • vermeiden Sie unbedingt Gedränge beim Einstieg und Ausstieg. Achten Sie auch an Haltestellen auf Abstände. Wenn ein separates Ein-und Aussteigen nicht möglich ist, gilt: Lassen Sie erst mit ausreichendem Abstand aussteigen und steigen dann ein. Nehmen Sie in Schulbussen die Sitzplätze geordnet ein –beginnen Sie am hinteren Ende des Fahrzeugs und setzen sich auf die Fensterplätze bis nach vorne.
  • steigen Sie bei Nutzung des ÖPNV nicht mehr in den Bus ein, wenn der Bus seine Corona-bedingte maximale Kapazität erreicht hat und weichen nach Möglichkeit auf den nächsten Bus aus.
  • lassen Sie bei Zweiersitzen nach Möglichkeit einen Sitzplatz frei, auch wenn Sie eine Community-Maske tragen. Vermeiden Sie Gespräche von Person zu Person.
  • nehmen Sie vor Abfahrt des Busses die Sitzplätze ein und verlassen diese erst nach Halt des Busses wieder, um unnötige Berührungen mit Haltestangen und –griffen zu vermeiden. Das Tragen von Handschuhen kann hilfreich sein.
  • folgen Sie den Anweisungen des Betriebspersonals.bedienen Sie die Türöffnungsknöpfeim ÖPNV nur, wenn die Tür an der Haltestellenichtautomatischöffnet.essen und trinken Sie im Bus oder der Bahnnicht.
  • berühren Sie sich nicht untereinander und unterlassen möglichst Berührungen in Ihrem Gesicht, um etwaige Krankheitserreger nicht über die Schleimhäute von Augen,  Nase oder Mund aufzunehen.
    folgen Sie der Empfehlung, Smartphones / Displays regelmäßig zu reinigen.
  • halten Sie die Husten-und Niesetikette unbedingt ein. Husten oder niesen Sie in die Ellenbeuge -auch wenn Sie eine Community-Maske tragen. Wenden Sie sich eim Husten und Niesen von anderen Personen ab.
  • waschen Sie sich bei Ankunft in der Schule als Erstes die Hände gründlich mit Wasser und Seife (mind. 20 Sekunden).