Förderverein der UNESCO-Schule investiert in die Zukunft

In der Jahreshauptversammlung erläuterte der Fördererverein der UNESCO-Schule seinen diesjährigen Rechenschaftsbericht.

Fikret Ceran konnte den rund 400 Mitgliedern eine Erfolgsbilanz aufweisen. Rund 12 000 €  stellt der Förderverein für eine Vielzahl von Projekten und Unterstützungsmaßnahmen bereit.

Michael Deininger freut sich mit Jule Kühmstedt über die Anschaffung neuer PCs im Selbstlernzentrum der UNESCO-Schule

Neben den Zuschüssen von Klassenfahrten und Wandertagen wurde im letzten Jahr gezielt in den Pausensport und in neue Medien investiert. So spendete der Förderverein zwei Fußballtore und einen Satz Trikots für die Schulmannschaften der UNESCO-Schule. Sportlehrer Michael Deininger: „Mit Hilfe unserer Sporthelferinnen und Sporthelfer gibt es in den in den Mittagspausen  und im AG-Bereich vielfältige Bewegungsangebote. Durch die Gestaltung des Schulgeländes mit Tischtennis-Platten, Basketballkörben und der neuen  Streetball-Anlage werden diese Angebote zusätzlich gefördert.“ Schulleiter Jürgen Rasfeld freut sich, dass mit Hilfe des Fördervereins zwei Räume seiner Schule eine Installation mit hochwertigen Beamern erhielten und das Selbstlernzentrum mit schnellen, stromsparenden Mini-PCs ausgestattet wurde. „Ein Leben ohne Medien ist  heute nicht mehr möglich. Neben Zeitungen, Radio und Fernsehen sind in den letzten Jahren Computer, Internet und Handy zu selbstverständlichen Begleitern des Alltags geworden. Medien durchdringen heute alle Lebensbereiche, auch die von Kindern und Jugendlichen, und sind damit zu einer wesentlichen Sozialisationsinstanz geworden. Die Schlüsselqualifikation in der heutigen Medienwelt heißt deshalb Medienkompetenz.”

Michael Deininger freut sich mit Can Köse über die Anschaffung neuer PCs im Selbstlernzentrum der UNESCO-Schule

Auch die Schulsanitäter der UNESCO-Schule können mit einem Übungs-Defibrillator ihre Kenntnisse im Rahmen der Notfallversorgung entscheidend verbessern. Fikret Ceran: „Eine sehr gute Investition. So  wird die Erstversorgung von verunglückten oder  verletzten Mitmenschen  noch besser gelingen, bis schließlich der  Rettungsdienst die Verantwortung übernehmen kann.“

In der Hauptversammlung wurde dargelegt, dass auch eine neue Mikrofonanlage angeschafft wurde.  Dominik Schütz: „Die Funkmikrofone für Gesang und Sprache zeichnen sich durch hervorragende Klangqualität, zuverlässige Funkübertragung und Robustheit aus. Sie werden bei unseren traditionellen Sommer- und Winterfestivals und der diesjährigen Gala zum 25-jährigen Schuljubiläum einen sinnvollen Einsatz finden.“

Alle anwesenden Mitglieder lobten die ausgewogene Förderung kleinerer und größerer Projekte und stellten erste Überlegungen für nachfolgende Investitionen an. Ein besonderes Augenmerk soll auf den Außenbereich der Cafeteria und die Schulhofgestaltung gelegt werden.