Schüler der UNESCO-Schule Kamp-Lintfort werden zu UNICEF- JuniorBotschaftern

Die Kinder der UNICEF-AG und zweier UNESCO-Arbeitskreise von Carina Jotzeit und Petra König beschäftigten sich im letzten Schuljahr mit der Situation der Kinder in Syrien.

In Syrien ist die Lage der Kinder besonders dramatisch.

Ein syrischer Junge in einem Transitzentrum im Libanon. Quelle: UNHCR, ©UNHCR/M. Hofer

Laut UNHCR führt Syrien die Liste jener Länder an, aus denen die meisten Menschen fliehen müssen – über neun Millionen Syrer sind auf der Flucht vor der Gewalt des Bürgerkrieges.

 

„In ihrem eigenen Land wurden bisher 6,5 Millionen Syrer vertrieben. Das bedeutet, dass mittlerweile über 40 Prozent der Bevölkerung vertrieben wurden, mindestens die Hälfte davon sind Kinder.“

Das Leid der Kinder ließ die Schüler der UNESCO-Schule nicht unberührt. So entstand die Idee Windlichtlampen zu basteln und sie gegen eine Spende für die Kinder in Syrien zu verkaufen. Allen Kindern hat das Basteln und Verkaufen der Lampen mit viel Freude bereitet.

UNICEF braucht diese Spenden dringend!

UNICEF sorgt für sauberes Trinkwasser und Medikamente, baut geschützte Unterkünfte auf und Notschulen.

Petra König: „Jeder Beitrag zählt! Durch den Verkauf der Lampen konnten die Kinder mit Hilfe einer Privatspende insgesamt 2. 470 € an UNICEF für die Kinder in Syrien spenden.“

Für ihr Engagement erhielten die Kinder nun die Urkunden von UNICEF und sie dürfen sich UNICEF-JuniorBotschafter nennen.

Carina Jotzeit: „Unterstützt wurde unser Projekt von der Sparkasse Duisburg und der Volksbank Niederrhein. Danken möchten wir auch allen, die unsere Lampen kauften und einem Ehepaar, die uns mit einer sehr großzügigen Spende in Höhe von 1.800 € bedachten.“