5. Kontinuierliches Arbeiten am Schulprogramm

Ein Schulprogramm muss gemäß ministeriellem Erlass regelmäßig überprüft und weiterentwickelt werden. Seit dem Schuljahr 2013/14 besteht an der UNESCO Schule eine Arbeitsgruppe, die sich kontinuierlich mit dem Prozess der Schulprogrammarbeit beschäftigt.

Eine Bestandsaufnahme zu Projekten und Vorhaben des Schullebens erheben

Über eine schriftliche Abfrage bei alle Lehrkräften wurden alle aktuellen Projekte und Vorhaben im Schulleben elektronisch erfasst, geordnet und benutzerfreundlich in einer Matrix gestaltet. (vgl. hier 4.1) Es stellte sich heraus, dass die Anzahl von 34 Vorhaben aus dem Jahr 2005 angewachsen war auf inzwischen 83 verschiedene Projekte und Vorhaben.

 

 

Ziele und Arbeitsplanung entsprechend dem Ergebnis der Bestandaufnahme festlegen

Gemäß einem vereinbarten Ablaufplan trugen die Lehrkräfte alle notwendigen Daten zur Durchführung der Projekte und Vorhaben zusammen. Diese Daten wurden ebenfalls elektronisch erfasst und zugeordnet. Durch diese Transparenz ist sichergestellt, dass das gesamte Lehrerkollegium über die Vorhaben des Schullebens Bescheid weiß und davon partizipieren kann.

Die Auswertung in der Schulgemeinde präsentieren

Die vollständige Matrix mit den verschiedenen Ordnungsfunktionen wurde in der Lehrerkonferenz, in der Schulpflegschaft und in der Schulkonferenz vorgestellt und erläutert. Sie ist außerdem auf der Homepage einsehbar, so dass alle an der UNESCO Schule Interessierten einen Einblick erhalten können, wie lebendig sich das Schulleben gestaltet.

Fortschritt und Erfolg prüfen

Da einige Projekte und Vorhaben mit einzelnen Lehrkräften bzw. ausgewählten Themen der Kernlehrpläne verbunden sind, prüfen die Fachkonferenzen im Schuljahr 2015/16 alle Projekte in Bezug auf die schulinternen Curricula und führen Beschlussfassungen durch.

Die Arbeitsgruppe prüft jährlich die Aktualität der Matrix (vgl. 4.1)